Was immer du tun kannst, oder davon träumst, es zu tun:

Fang damit an.
Johann Wolfgang von Goethe, deutscher Dichter

Stewartia pseudocamelia (Japanische Scheinkamelie)

 

Die japanische Scheinkamelie ist ein 4-6m (am Naturstandort auch bis zu 20m) hoher, straff aufrecht wachsender Grossstrauch oder Kleinbaum, die den Pflanzenliebhaber mit einer unglaublichen Blütenfülle und einem faszinierenden Duft begeistert. Sie stammt ursprünglich aus Japan und wächst dort in artenreichen Wäldern auf frischen bis feuchten Böden an sonnigen bis halbschattigen Lagen.

Ihr Name "Stewartia" erinnert an John Stuart (1713 - 1793), 3. Earl of Bute, der unter König Georg III Premierminister in England war und einen eigenen botanischen Garten unterhielt. Die erstmals 1867 vom Carl Maximowicz wissenschaftlich beschriebene Art gehört in die Familie der Teestrauchgewächse.

 

Blüte

Stewartia pseudocamelia mit ihren weissen Blüten und gelben Staubfäden

 

Die Scheinkamelie begeistert durch ihre reinweissen, duftende Schalenblüten (Durchmesser ca. 6cm), welche von Juni bis August nach und nach erscheinen. Die Blüten erscheinen in grosser Zahl und werden später durch nussähnliche Fruchtkapseln abgelöst, welche im Spätsommer die Blicke auf sich ziehen. Das Blatt ist im Gegensatz zu den echten Kamelien sommergrün. Die Blätter stehen wechselständig, haben eine elliptisch-lanzettliche Form und sind ca. 4-8cm lang. Im Herbst verfärben sich die Blätter leuchtend gelborange bis dunkelrot, was ein wunderbares Farbspiel in den Garten bringt. Aber auch im Winter hat die Pseudocamilia durch die abblätternde Rinde - ähnlich der Platane - einen hohen Zierwert.

 

Herbstfärbung    Rindenfärbung
Stewartia mit spektakulärer Herbstfärbung   attraktive, abblätternde Rinde

 

Stewartia ist in unseren Breiten bis ca. -18°C frosthart - sie sollte allerdings an einem windgeschützten Standort gepflanzt werden. In den ersten Jahren sollte der Stammfuss mit einer dicken Schicht aus Laub vor Frost geschützt werden. Im Sommer und in sonnigen Lagen braucht die Scheinkamelie regelmässige Wassergaben - eine Mulchschicht hilft zu verhindern, dass der Boden austrocknet.

Sie gilt als kalkunverträglich, weshalb sie in leicht sauren bis sauren Boden gepflanzt werden sollte.

 

 

Gartendialog

Gartendialog - ein neues Webtool um Ihre Gartenwünsche einfach sichtbar zu machen!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok